Modul Theater und Sprache

Handlungsorientiertes Lernen im Ganztagsunterricht

Bedarfsorientiertes Fortbildungsangebot
 

Zielgruppe: Alle an Ganztagsschulen ehrenamtlich oder beruflich Tätigen

Module: Bewegtes Lernen, Musik, Naturpädagogik, Theater und Sprache

Termine: Ganzjährig verfügbar

Ansprechpartnerin: Dr. Melanie Mönnich
Tel.: 089 – 2170 2192
E-Mail: melanie.moennich@isb.bayern.de

Referentin "Modul Theater und Sprache"
Cornelia Fleck, Stagecoaching, Kulturmanagement, Theaterprojekte, diplomierte Theaterpädagogin an der Akademie für darstellende Kunst Ulm, staatlich geprüfte Schauspielerin, mehrjähriges Training durch Geraldine Baron (Actors Studio New York), Medienschauspielerin an der BAA Berlin, Kulturmanagement (bbw Berlin)

Mögliche Themen

  • Performative Turn in der Schule? (Für SchultheaterleiterInnen)

Seit etwa 30 Jahren hat sich auf den deutschen Theaterbühnen viel getan. Das so genannte postdramatische Theater probiert sich in vielfältigen Formen völlig neu aus und reflektiert sich selbst.
An Schultheaterbühnen wird jedoch meist nach wie vor traditionell inszeniert.
Was sind eigentlich die neuen Stilformen der postdramatischen Ära? Inwiefern kann man sie für die eigene Theaterarbeit nutzen?
Eine Entdeckungsreise für TheaterleiterInnen und eine Inspiration neue Wege der Narration zu gehen.

  • Gendernauts (Für Mutige)

Genderarbeit im Spiel. Was ist ein Mann und was ist eine Frau? Bin ich männlich oder weiblich? Und wie viel davon ist eventuell kulturelles Konstrukt, wie viel ist Biologie?
In diesem Workshop werden die professionellen Verwandlungstechniken von Drag-Queens und -Kings ausprobiert (Haltung, Gang, Stimme und Verkleidung) und im Prozess reflektiert. Das Ergebnis ist erstaunlich, die neuen Erkenntnisse umwerfend.

  • Die Liebe zum Wort… (Für SprachlehrerInnen)

…entdecken. Einblicke in die vielfältigen Formen künstlerischer Wortarbeit, bei der nebenbei eines passiert: Man verliebt sich in Texte.
Von Off-Sprechen über Audiowalks, Spoken-Word und Klanginstallationen wird hier eine große Zahl an kreativen Techniken der freien Kunst ausprobiert und als Methoden gesammelt.

  • How to Hörspiel (Für Alle)

Wie wird ein Hörspiel produziert? Was sind die Arbeitsschritte? Von der Stoffentwicklung bis zur Postproduktion werden Methoden für die Schule adaptiert und im Ausprobieren an LehrerInnen so vermittelt, dass sie damit arbeiten können2.

  • Coyote Teaching – Grammatik der Fantasie (Für Alle)

Kreativearbeitsprozesse, egal welcher Kunstrichtung funktionieren gegenläufig zum normalen Unterrichten. Das ist für SchülerInnen wie auch manchmal für LehrerInnen verwirrend. Richtig und Falsch sind zum Beispiel Dichotomien, die in der Kunst so nicht existieren. Besonders Kreativität in der Gruppe ist eine große Herausforderung. In diesem Workshop beschäftigen wir uns sehr praktisch mit künstlerischer Denke, mit der Grammatik der Fantasie, mit den Methoden von Inspiration und Lenkung ohne zu zensieren, mit einer ganz neuen Welt des Anleitens.

  • Erfahren statt lehren (Für Alle)

Jeder Stoff kann im Spiel umkreist und verarbeitet werden. Dazu ist Unterricht leider meist keine Zeit. Wie man Stoffe so nachbearbeiten kann, dass die SchülerInnen vergessen, dass sie lernen und einfach nur Spaß haben, wollen wir in diesem Workshop ausprobieren und Methoden sammeln.